Nepos ist seit ein paar Wochen mit seiner Kampagne offiziell bei COMPANISTO am Start und mittlerweile sind bereits mehr als 790.000 Euro investiert worden.Ich gehöre auch der Genration 60+ an,und kenne die Probleme ebenso zu genau,bei Mitmenschen aus meinem direkten Umfeld,die halt ein wenig in Jahre gekommen sind,aber das „STÜBCHEN“ noch ordentlich fordern können.

Wie es die agile „alte Dame“ im Video völlig zu recht dastellt,ist es auch das Recht der älteren Generation (hier genannt die 65+)am digitalen Leben teilnehmen zu können.

Ich zolle den Gründern von NEPOS und seinem gesamten Team den Respekt,endlich den Ansatz gefunden und angegangen zu haben,für diese Mitmenschen die Grundlage dafür zu schaffen und wahrscheinlich (Ich bin davon 100% überzeugt)in diesem Jahr 2018 in den markt einzutreten. 


 Das Tech-Startup Nepos macht die Vorzüge der Digitalisierung für
Senioren zugänglich. Das erste Produkt ist ein Tablet mit einer für
jeden verständlichen Bedienoberfläche.


 Der marktreife Prototyp ist bereit für die Serienproduktion. Ende des
Jahres soll das Tablet zum Verkaufspreis von 449 Euro oder im Abo-Modell
für monatlich 29,99 Euro auf den Markt kommen. Das Marktvolumen allein
in Deutschland beträgt 4,5 Milliarden Euro.


 

Viele ältere Menschen haben den
Eindruck, neuen Technologien nicht gewachsen zu sein. Paul Lunow hat das
bei seiner Großtante(wie im Video zu sehen)erlebt und darum Nepos gegründet. Er ist
überzeugt: „Ältere Menschen sind nicht zu begriffsstutzig für die
digitale Welt – allein die Technik ist für sie nicht optimiert.“
Das Herzstück des ersten Nepos Produkts ist eine völlig neu entwickelte
Bedienoberfläche. Sämtliche Inhalte, die im Netz verfügbar sind, lassen
sich problemlos auf dem Tablet darstellen. Die Bedienoberfläche, das
Nepos Universal Interface Plus (kurz UI+), ist übersichtlich gestaltet
und macht alle Inhalte in der stets gleichbleibenden, schnell
erlernbaren Reihenfolge zugänglich.
Zusätzlich entwickelte Nepos zusammen mit dem mehrfach ausgezeichneten Produktdesigner Werner Aisslinger
(u.a. A&W Designer of the Year 2014, Compasso d’Oro, Deutscher
Designpreis und Arbeiten im MoMA New York)
ein ergonomisches
Hardwaredesign, das funktional und gleichzeitig modern ist: Der 10 Zoll
Bildschirm, der eine angenehme Schriftgröße ermöglicht, separate
Anzeigen für den Eingang von E-Mails und den Ladezustand des Akkus, ein
Drehregler für die Lautstärke sowie die stabile Standvorrichtung
erleichtern den täglichen Umgang.Die Generation 60+,65+ und sicherlich auch noch etwas älter darf sich freuen,von der Generation der Technikfreak,Computerexperten und Softwareguru´s solch ein produkt bald in den Händen halten zu dürfen.

Es macht somit viel Sinn,in diese Unternehmung NEPOS auch selber zu investieren,was für Jedermann ab 100 Euro möglich ist.

KLICKE HIER>NEPOS – Die Zukunft der Generation 65+

 

Alle Zahlen – Daten – Fakten – Dokumente (auch zum ausdrucken) findet man  direkt auf der COMPANISTO Seite zum Projekt NEPOS – Die Zukunft der Generation 65+>

 

Update No.1 vom 4.6.18 –

Das Nepos UI+ auf der CEBIT und TOA

 

 Update No.2 vom 7.6.18 –

Nepos sichert sich privates Co-Investment in Höhe von 300.000 Euro 

 

Update No.3 vom 12.06.18 –

Das Nepos UI+ 

 

Update N0.4 vom 20.06.2018 –

Nepos sichert sich weiteres Co-Investment in Höhe von 200.000 Euro und steigt in den österreichischen Markt ein 

Update No.5 vom 27.06.2018 –

Live Video-Chat mit dem Nepos Gründerteam am 05.Juli um 18.00 Uhr

Sollte der Link zum Live Video-Chat nicht funktionieren,kann man auch hier den Link klicken:  https://app.livestorm.co/companisto/nepos-videokonferenz

 

Update No.6 vom 04.07.2018 –

Nepos in der Presse 

 

Update No.7 vom 12.07.2018 –

Impact Investing mit Nepos 

 

Update No.8 vom 02.08.2018 –

Nepos – Im ständigen Gespräch mit der Zielgruppe 

 

Update No.9 vom 09.08.2018 – 

Nepos startet Pilotprojekt mit Geeny aus der Startup-Abteilung von Telefónica NEXT

 

Update No.10 vom 22.08.2018 – 

Nepos trifft bei Klassik Radio auf offene Ohren

 

 

Hinweis:

 

Crowdinvestings bieten große Chancen, sind jedoch Risikoinvestments. Im schlechtesten Fall besteht die Gefahr des Verlustes der gesamten Investition, Crowdinvestings sind daher nicht zur Altersvorsorge geeignet. Eine Nachschusspflicht besteht jedoch nicht. Das Risiko kann minimiert werden, indem man als Investor seinen Investmentbetrag auf mehrere Crowdinvestings verteilt und nicht alles in einem Crowdinvesting investiert. Diese Strategie wird häufig von professionellen Anlegern angewandt, da so das Risiko auf mehrere Investments gestreut wird. So können erfolgreiche Investments andere, weniger erfolgreiche Investments ausgleichen.

Bei den Beteiligungen der Companisten handelt es sich um (partiarische) Nachrangdarlehen. Dies sind unternehmerische Beteiligungen mit eigenkapitalähnlichen Eigenschaften. Im Falle einer Insolvenz oder einer Liquidation des Unternehmens werden die Companisten – genauso wie auch alle übrigen Gesellschafter des Unternehmens – erst nach allen anderen Fremdgläubigern aus der Insolvenzmasse oder Liquidationsmasse bedient. Man wird also in einem etwaigen Insolvenz- oder Liquidationsverfahren so behandelt wie jeder andere Gesellschafter des Unternehmens auch.

Die Informationen über die Unternehmen auf der Companisto-Website werden ausschließlich von den Unternehmen zur Verfügung gestellt. Die von den Unternehmen gemachten Prognosen sind keine Garantie für die zukünftige Entwicklung des Unternehmens. Crowdinvestings sind daher nur für Investoren geeignet, die das Risiko eines Totalausfalls des investierten Kapitals verkraften können. Die Entscheidung für ein Investment trifft jeder Investor unabhängig und eigenverantwortlich.

Anbieter und Emittent der Vermögensanlagen sind die jeweiligen Unternehmen. Companisto ist weder Anbieter noch Emittent der Vermögensanlage, sondern ist ausschließlich die Internet-Dienstleistungsplattform.Auch werden gemäß DSGVO die Daten rechtskonform gehandthabt.

                                                           

Teilen mit: